Studienteilnehmer gesucht

Im LISA-Projekt möchten wir Zusammenhänge zwischen Sensordaten und emotionalen Zuständen untersuchen, um damit Lernende besser unterstützen zu können. Wir suchen Probanden, welche in einem 45-minütigen Experiment Emotional Pictures bewerten, gleichzeitig werden EDA- und ECG-Sensordaten aufgezeichnet.

Interessiert an unserem Forschungsprojekt, an Lernunterstützung mit Hilfe von Sensordaten? Dann melden Sie sich bei Haeseon Yun, weitere Informationen und Zeitslots finden Sie hier.

Unter allen Teilnehmern verlosen wir eines unserer neuen LISA Shirts 🙂

stud. Forschungsprojekte im SoSe 17

Im Rahmen des Projekts LISA  werden im Sommersemester 2017 Forschungsprojekte zu folgenden Themen angeboten:

  • Analyse von Sensordaten im Lernkontext mit Hilfe von Methoden des Machine Learning
    Im Projekt LISA werden ECG- und EDA-Daten in verschiedenen Lernsituationen erhoben. Diese Datensetzts werden vom Projektpartner IWM mit statistischen Methoden analysiert. Parallel dazu sollen mit Hilfe von Machine-Learning-Algorithmen signifikante Patterns gefunden werden.
  • Entwicklung einer menschen-ähnlichen Interaktion für einen mobilen Learning Companion
    Unterstützung eines Lerners durch eine intuitive, nicht-invasive Benutzerschnittstelle auf einem mobilen Gerät
  • xAPI-basierte Schnittstellen zwischen Lernumgebungen und dem Learning-Analytics-Tool (Framework) LEMO2

Werkstudent / Praktikum / Abschlussarbeit bei Leitart

Das Unternehmen Leitart sucht einen Werkstudenten / eine Werkstudentin als Java / SQL / PHP / JavaScript Programmierer/in, Praktikum mit anschließender Bachelor-Arbeit sind möglich. Interessenten wenden sich bitte an Sebastian Naedtke.


LeitArt
Gesellschaft für Mittelstandskybernetik mbH
Sebastian Naedtke
Warthestraße 6
14513 Teltow
Telefon   +49 3328 350 – 490
Fax       +49 3328 350 – 320
Mobil     +49 162 10 700 69
Email     sebastian.naedtke@leitart.de
Internet: www.leitart.de

Yuanpei University

Im März 2017 fahren wir wieder zur Yuanpei University of Medical Technology, um an der “International Academic Students’ Conference” teilzunehmen. Der Rahmen dafür ist eine vom Fachbereich unterstützte Exkursion innerhalb eines AWE-Faches “Intercultural Communication”.

Die Auswahl der 6 Teilnehmer findet am 16. Januar statt, Stand 08.01. gibt es noch zwei frei Plätze.

yuanpei-2017

OLP & Friends

tel-banner

Abschluss des Projekts Online Lehre Plus und Vorstellung aktueller Projekte am 5. Dezember 2016

  • Foto 18.06.13 15 04 36special guest: Paul Hadwiger
  • und alle, welche das Projekt OLP in den letzten Jahren begleitet haben
  • 13:00 – 15:00 Uhr, Raum H 106
  • Forschungszentrum Kultur und Informatik, HTW Berlin

13:00 Uhr Kurzvorträge zu TEL

  • Paul Hadwiger: Projekte für videobasiertes Lehren und Lernen (I)
  • Jörg Maier-Rothe: Projekte für videobasiertes Lehren und Lernen (II)
  • Sebastian Homer: Infrastruktur zur Aufnahme und Bereitstellung von Videos
  • Albrecht Fortenbacher: LEMO, Learning Analytics und Lehrvideos
  • Haeseon Yun: Sensor Based Learning

14:00 Uhr gemütliches Beisammensein

  • bei Kaffee und Kuchen

Themen für das Seminar zu aktuellen Entwicklungen im Master Angewandte Informatik

Auch in diesem Semester biete ich Seminarthemen mit Bezug zu “Technology Enhanced Learning” an, welche aber einen großen Bereich der Informatik abdecken. Sie können dabei auch unser neues BMBF-gefördertes Projekt “LISA – Learning Analytics für sensorbasiertes adaptives Lernen” kennenlernen: wir erforschen und entwickeln Hardware- und Software-Lösungen, wie mit Hilfe von Sensoren Lernende besser unterstützt werden können 😊

  1. Einsatz von Gaze Analytics (Analyse der Augenbewegungen, Eye Tracking) zur Bestimmung der Aufmerksamkeit
  2. Interpretation von EDA-Sensordaten (Electrodermal Activity) zum Erkennen von Erregungszuständen (Arousal)
  3. Vorhersage erfolgreicher Studierender in MOOCs mit Methoden des Natural Language Processing
  4. xAPI Recipes: Vorschlag eines Vokabulars zum standardisierten Austausch von Lernerdaten
  5. Visualisierung physiologischer Sensordaten (Awareness)
  6. Anonymisierung und Verschlüsselung: Beitrag zur persönlichen Informationsfreiheit oder Geschäftsmodell des Dark Web?